Entschuldigung, aber...

...drauf geschissen!

Allen meinen mir erzählen zu müssen, dass ich positiv denken soll und immer und immer wieder muss ich diesen Deppen erzählen, dass ich ein positiver Mensch bin!

Ich habe ein Dach übern Kopf, einen vollen Kühlschrank, ich drehe den Wasserhahn auf und bekomme sauberes Wasser heraus! Wieviele Menschen in dieser verfickten Welt können das schon von sich behaupten?

Nicht viele, meine ich. Also wieso sollte ich negativ denken?

Dennoch! DIR Depp fallen nich täglich die Haare in Unmengen aus, auf Grund Deiner verschissenen Krankheit! DU kannst kein normales Leben führen, wie Du es gerne hättest, weil Deine Krankheit Dich daran hindert. DU musst nicht ständig jeden kleinsten Scheiß-Cent umdrehen, weil Du mit Deiner Krankheit arbeitsunfähig bist.

Ich wage es kaum mehr mir die Haare zu bürsten, weil ich diese Büschel in der Bürste nicht mehr ertragen kann. Überall fängt meine Kopfhaut an durchzuschimmern. Mir. Und das wo meine Haare mir von klein auf an so imens wichtig waren. Ja, schon als Kind haben sie eine große Bedeutung für mich gehabt. Ich habe mittlerweile fast die Hälfte meiner Haare verloren. Langsam fange ich echt an scheisse auszusehen.

Und mal ehrlich: in Anbetracht der Situation erlaube ich es mir frecher Weise einfach mal stumpf rumzuheulen, ein klitzeklein wenig zu verzweifeln und auch mal zu sagen: "Ich habe keinen Bock mehr!"

Steck Dir bitte also Dein saudämliches "Du musst positiv denken!" in Deinen unwissenden, dummen Arsch!

Danke!

28.8.12 21:54, kommentieren

Werbung


Sieben Woche ohne

Ich habe schonmal sieben Wochen komplett auf feste Nahrung verzichtet. Das war Disziplin!

Ja, nicht nachahmenswert, aber es hatte Vorteile. Zumindest für mich. Und ich spreche NICHT von Gewichtsverlust!

Wer klare und unverblümte Worte nicht abkann, möge bitte spätestens jetzt seinen Blick in den rechten oberen Zipfel seines Bildschirmes werfen. Ja, dort kann man ein kleines Kreuzchen erkennen. Bitte einmal klicken! Danke!

Mir kamen heute morgen, bei einer gewissen Aktivität, ein paar Gedanken in den Kopf.

Ständig reden alle übers Essen. Lass uns was zusammen essen gehen - Was ist Dein Lieblingsessen? - Ich habe gerade das  und das gegessen (<--- besonders beliebt bei FB)... etc.

Alles dreht sich immer wieder, nicht um die Nahrungsaufnahme, sondern ums Essen. Obwohl ich in dem Zusammenhang lieber vom Fressen sprechen möchte/würde.

Wenn es um reine Nahrungsaufnahme gehen würde, darum dem Körper die Energie zuzuführen, die er zum Funktionieren benötigt, würde doch kaum einer so einen Aufstand davon machen. Aber alle lieben sie es zu fressen! Entschuldigung, ich meine natürlich "zu essen"!

Ich hasse es zu essen! Warum? Ganz einfach! Scheissen ist eine unschöne Angelegenheit. Ich hasse es zu scheissen.

Eine einfache Sache von Actio = Reactio. Ich esse, also muss ich scheissen. Wer mag schon scheissen?

Ja, gut, solche Fetische gibt es auch...

Aber, aber.... wuääääh. Mag es denn jeder so gerne, sich zu entleeren, dass sie alle es so lieben sich mit ungesunden Krams vollzustopfen?

Ich hasse es Essen zu gehen. Will man mich quälen, läd man mich zum Essen ein.

Und jetzt fange ich in meinem Blog auch schon mit dem Krams an. 

Ich sollte in meinem Blog, das Thema Essen streichen und anstelle die Nahrungsaufnahme huldigen.

"Heute habe ich Nahrung zu mir genommen. Ich habe jeden Bissen vorm Runterschlucken 20 Mal gekaut. Meine Nahrung hatte so und so viel Kalorien, so und so viel Zucker, so und so viel Vitamin Keks, etc. Mit dieser Nahrung wird es mir ein Leichtes sein, den Hausputz zu erledigen, da ich meinem Körper gute Energie zugefügt habe. Und mein Stuhlgang wird eine angenehm schöne Konsistenz haben."

Brrr... kann man nicht gesund leben und gleichzeitig nie wieder essen?

Ich sollte mich mit Lichtnahrung beschäftigen.

Achja, sollte jemand in diesem Blogeintrag Ironie finden, darf er sie gerne zu einem schönen Sorbet zubereiten. Aber kommentiert bitte hinterher diesen Beitrag, wie die Konsistenz eures... nein, nein, lieber nicht. Ich will es nicht wissen!

Gute Nacht!

27.8.12 21:58, kommentieren

Ein Neuanfang?

Es ist schon Ewigkeiten her, dass ich mal einen Blog hatte. Jetzt versuche ich es erneut. Warum? Gute Frage...

Vielleicht brauche ich nur ein klein wenig Ablenkung. 

Ich ertrage es zur Zeit nicht mehr wirklich zu denken. Blogpflege, ein neues Layout basteln (irgendwann, wenn mich die Muse packt... ach, nee, die soll einen ja bekanntlich küssen...) und einfach die Gedanken niederschreiben. Vielleicht sind die dann nicht mehr eine ganz so große und schwere Last.

Und das sind sie. Eine große und schwere Last. Meine Gedanken, meine Gefühle. Nur ich nicht. Ich bin klein und schwer. Ein kleines, pummeliges Etwas, das Menschen nicht mag, weil sie mich nicht mögen.

Ich sitze hier gerade alleine rum, im Nebenzimmer versucht meine Wäsche zu trocken, mit Grauen denke ich an den nächsten Tag und warte darauf, dass mein Ex zu mir kommt. Ja, mein Ex. Er ist mir immer noch sehr nahe. Aber ich weiss nicht, ob das gut ist. Eigentlich will ich es nicht mehr. Und dann wieder doch. Klingt bescheuert. Ist es auch.

Ich weiss nicht mehr, wer ich bin, habe mich verloren, weiss nicht mehr wohin ich gehöre, wohin ich will, was ich will.

Am liebsten würde ich alles hinschmeissen und einfach verschwinden. 

Warum kann man sich nicht einfach in Luft auslösen? Verschwinden ja, aber man verschwindet ja nur für andere. Man selber muss sich trotzdem täglich ertragen. Und Suizid? Das ist so anstrengend. Will ich das? Hm, ich glaube nicht. Dann verrottet mein ekeliges Ich von Maden gefressen unter der Erde. Auch keine schöne Vorstellung. Suizid ist also keine Lösung.

In Luft auflösen. Ja, das klingt gut. Nur wie stellt man das an?

Ich schaue mir Bilder an von schönen Mädchen. Ich würde auch gerne so sein, wie sie. Schlank, schön, geliebt. So wie meine Cousinen. Warum sind sie so bildschön und ich bin so ein ranziges Etwas?

Sie sind nicht nur schön, sondern auch noch talentiert, ziemlich bekannt und werden von allen geliebt!

Es ist doch irgendwo unfair! Das gibt es Frauen, die sind schön UND talentiert. Könnte man das nicht etwas gerechter verteilen? Entweder talentiert oder schön? 

Aber was würde ich wählen? Schön oder talentiert? Ich weiss es nicht...

Was würdet ihr wählen?

3 Kommentare 26.8.12 19:02, kommentieren